• Welches Liquid ist das Beste?
  • Liquids sind Geschmacksache

Welches Liquid soll ich bestellen?

Sie gehört zu den am häufigsten gestellten Fragen von Einsteigerinnen und Einsteigern in die Dampferwelt. «Welches Liquid ist das Beste?». So pauschal lässt sich diese Frage aber nicht beantworten, denn es ist und bleibt Geschmackssache, wie das Essen oder vieles anderes, was mit Geschmack zu tun hat. Wir können dir aber gerne über unsere Erfahrungen berichten und dir so vielleicht helfen auf dem Weg zum «richtigen» Liquid.

Grundsätzliches zum Aroma im Liquid

Neueinsteiger in die Dampferwelt haben sehr oft das Gefühl, dass ihr Liquid nach Tabak schmecken muss. Schliesslich hatten die oft jahrzehntelang gerauchten Tabakzigaretten auch stets nach Tabak gerochen. Dies ist bei vielen Einsteigern der fixe, oft nicht wegzukriegender Gedanke, bevor sie die ersten Liquids bestellen oder probiert haben. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass maximal 20% der Dampfer bei tabakartigen Liquids bleiben – langfristig gesehen. Gefühlt noch deutlich weniger.

Allerdings kann man einen Zigarettenraucher auch nicht 1:1 mit einem Dampfer vergleichen. Einen Raucher sieht man äusserst selten zufrieden und genussvoll seine Zigarette rauchen. Vielmehr ist es oft ein Abspulen eines Suchtprogramms – man soll es ihnen nicht übel nehmen. Es ging uns allen auch mal so. Beim Dampfen ist das meistens anders. Der Genuss-Effekt ist um ein vielfaches grösser. Die Aromen – wenn sich der Kopf umgewöhnt hat – auch um ein vielfaches besser als jede Tabakzigarette. Man erwischt sich beim Dampfen immer wieder selbst, wie man genussvoll am Dampfgerät zieht und dem Genuss fröhnt.

Die Frage, welches Aroma nun das richtige für dich ist, lässt sich pauschal nicht sagen, ohne zu wissen, welche Liquids du sonst magst. Wir können dir aber empfehlen, zum Anfang 10 verschiedene Liquids, in ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu bestellen. Sei dabei mutig und probier dich mal Querbeet durchs Sortiment. Sehr zu empfehlen sind Aromen, welche mit Kaffee, Kuchen, Vanille, Nuss, Cremen und ähnlichen Aromen abgemischt sind. Solche Geschmacksrichtungen werden oft langfristig gedampft. So genannte «All Days» Auch fruchtige Aromen sind sehr beliebt – meistens aber für ein paar Tage oder zwischendurch – eher selten als All-Day-Liquid. Aber genau das unterscheidet den Dampfer auch vom Raucher. Während der Raucher für gewöhnlich 10 Jahre und mehr dieselbe Marke pafft, so ist der Dampfer viel abwechslungsreicher unterwegs. Nur wenige Dampfer verwenden pausenlos dasselbe Liquid. Neue Geschmäcker, neue Mischungen machen das Dampfen und das Geschmackserlebnis noch interessanter.

Liquids und das Nikotin

Fragen zu Liquids mit und ohne Nikotin kommen auch immer wieder auf. Die Vorstellungen der Einsteiger teilen sich hier meistens in zwei Gruppen. Die eine Gruppe glaubt, woher sollen sie es besser wissen, dass Nikotin das Böse in der Tabakzigarette ist, weshalb es unbedingt ein Liquid ohne Nikotin sein soll. Die andere Gruppe hat von Freunden, Bekannte oder möglicherweise von Tante Google gehört, dass Liquids mit Nikotin die wahrscheinlichkeit, die Finger zukünftig von der Tabakzigarette zu lassen, um ein vielfaches erhöhen. Das zweite ist richtig.

Zuerst ein paar Aufklärungen dazu:

  • Nikotin ist kein Nervengift (Paracelsus: Die Menge macht das Gift)
  • Nikotin ist vergleichbar mit Kaffee, hat eine pharmakologische Wirkung, ist ein Genussmittel
  • Nikotin setzt Dopamin frei – macht uns glücklich und süchtig$
  • Nikotin steigert den Blutdruck

Wissenschaftlicher Fakt: Nikotin ist mitverantwortlich für die Abhängigkeit von Tabakerzeugnissen und hat in Verbindung mit anderen Stoffen im Tabakrauch, ein extrem hohes Abhängigkeitspotenzial und kann sehr schnell zu einem abhängigen Verhalten führen. Allerdings müssen dafür bestimmte Stoffe und Stoffzusammensetzungen aus dem Tabakrauch, wie MAO-Hemmer und Acetaldehyd, enthalten sein – Ohne diese Stoffe, ist das Suchtpotenzial von Nikotin bei weitem nicht so hoch wie oft durch die Medien dargestellt.

Die beste Lösung wäre unbestritten die Abstinenz von Tabak und Dampf. Nun wissen wir aber, dass über 50% der Raucher damit aufhören möchten, es aber nicht schaffen. Dampfgeräte bieten die grösste Erfolgschance, von der Tabakzigarette wegzukommen. Die um X-fach grösseren, als Kaugummi, Pflaster, Nadelstecher, Hypnose oder auch der trockene Entzug mit oder ohne psychologische Beratung. Deshalb soll im Rahmen der Schadensminderung in erster Linie die erfolgreiche Variante gewählt werden. Eine anschliessende, weitere Reduktion bis zur Abstinenz ist medizinisch gesehen natürlich wünschenswert, wird aber von vielen Dampfern abgelehnt, weil ihnen das Dampfen einfach Freude bereitet, bei spührbar viel weniger Schadstoffen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Dampfer, welche nikotinhaltige Liquids konsumieren, relativ einfach von heute auf morgen komplett, oder zumindest grösstenteils, auf die analoge Tabakzigarette verzichten können. Deshalb empfehlen wir den Rauchern, das sind bekanntermassen gegen 97%, den Ausstieg anfänglich mit nikotinhaltigen Liquids zu vollziehen. Es ist bei weitem viel weniger schädlich nikotinhaltige Liquids zu dampfen, als eine Tabakzigarette zu rauchen. Deshalb ist im Rahmen der Schadensminderung den Rauchern / ehemaligen Rauchern anfänglich das Liquid mit Nikotin zu empfehlen.

ACHTUNG: Wenn dein Arzt dir sagt, du sollst bitte unbedingt nikotinfreie Liquids dampfen, dann folge seinem Ratschalg. Grundsätzlich ist immer auf das medizinische Fachpersonal zu hören.

An dieser Stelle können wir aber auch freudig verkünden, dass wir immer mehr Ärzte haben, welche ihre Patienten, insbesondere die, welche es sonst nicht geschafft haben die Finger von der Tabakzigarette zu lassen, zu uns in den Laden schicken. Die ganze negative Presse über die ach so bösen Dampfgeräte kommt in erster Linie aus der Pharmafia Ecke. Hier muss man wissen, dass diese Branche einen grossteil ihre Geldes mit Raucherfolgekrankheiten wie COPD und Krebs verdienen. Die sind nicht an Dampfenden Ex-Rauchern interessiert.

Für ehemalige Raucher, welche schon längere Zeit nicht mehr Rauchen und sich nun ein Dampfgerät anschaffen möchten weil sie:

  • nicht mehr mit ihren Gspändli vor der Türe im Geschäft oder der Kneipe quatschen können
  • weil plötzlich die innere Lust nach Tabakzigaretten wieder aufkommet
  • aus anderen, ehere seltenen Gründen, vielleicht aus Langeweile

empfehlen wir unbedingt, nikotinfreie Liquids zu dampfen. Es gibt hier keinen Grund, sich Nikotin zuzuführen.

Und den übrig gebliebenen 3%, welche vorher nicht regelmässig geraucht haben empfehlen wir: Lasst die Finger davon, ihr macht mir die Statsitik kaputt 😉 – Dennoch gilt auch hier festzuhalten. Die Dampfgeräte deshalb als Einstiegsprodukt in die Tabakwelt zu bezeichnen ist falsch. Dampfen ist noch immer kein Tabakprodukt und wenn wir früher in jungen Jahren geraucht haben, die Jugend von heute aber dampft, dann ist das Gesundheitspolitisch ein grosser Fortschritt. Und klar: Ihr dürft auch dampfen, aber auch hier gilt, bitte nikotinfrei. Es gibt keinen Grund sich unnötigerweise Nikotin zuzuführen.

Wieviel Nikotin soll mein Liquid enthalten?

Noch vor wenigen Jahren waren Liquids mit einem Nikotingehalt von 18mg/ml eher der Regelfall, als die Ausnahme.

Ein solch hoher Nikotingehalt wird heute nur noch in Ausnahmen empfohlen. Weil die Entwicklung der Dampfgeräte rasend schnell vorangegangen ist und die Geräte auch gleichzeitig immer mehr Dampf erzeugen können, ist auch die Menge an Liquid, welche «pro Zug» verdampft wird, gesunken. (Wenn mit einem 6mg/ml Liquid doppelt so viel verdampft wird, wie von einem 12mg/ml, dann entspricht die verdampfte Menge an Liquid wieder derselben.

Liquids ohne Nikotin kaufen

Liquids ohne Nikotin können Sie hier bei uns im Onlineshop, im Fachgeschäft in Kloten oder bei einem anderen Schweizer Händler in beliebiger Menge bestellen. Die Haltbarkeit von Liquids beträgt ca. 2 Jahre. Am besten lagern Sie Liquids vor Licht geschützt und nicht zu warm. Ein Kühlschrank ist aber nicht notwendig. Wenn Sie bei uns im Geschäft in Kloten vorbeikommen, dann können Sie die verschiedenen Liquids vor Ort ausprobieren.
Liquids mit Nikotin kaufen

Wir Fachhändler dürfen zurzeit in der Schweiz noch keine Liquids mit Nikotin verkaufen, weil es das Gesetz nicht zulässt. Privatperson dürfen aber nikotinhaltige Liquids für den Eigenbedarf (kein kommerzieller Zweck) importieren. Zum Eigengebrauch ist der Import von maximal 150 ml alle 60 Tage erlaubt. Diese 150 ml Grenze ist nicht an eine Nikotinstärke gebunden. Es ist davon auszugehen, dass das Zollamt keine Liste führt, wer wann nikotinhaltige Liquids importiert hat. Es ist aber wichtig, 150 ml pro Sendung nicht zu überschreiten.

Wir empfehlen Ihnen, nikotinhaltige Liquids bei unserem Partner zu bestellen: www.liquids.ch

Hinweis: Wir halten 150 ml für 60 Tage mit den neuartigen Geräten für viel zu wenig. Das führt oft dazu, dass Schweizer Konsumenten höher dosierte Liquids einkaufen und diese in der Schweiz auf den gewünschten Nikotingehalt verdünnen, was ja auch nicht wirklich die Lösung sein kann. Unsere Kanzlei arbeitet deshalb an einer Änderungsklage.
Liquids selber mischen

Aus welchen Bestandteilen ein Liquid zusammengesetzt ist und wie man ein Liquid selber mischt, werden wir in Kürze in einem weiteren Beitrag ausführlich erklären. Wir werden in Zukunft in unserem Fachgeschäft in Kloten auch Selbstmischer-Kurse anbieten. Fragen Sie bitte unser Personal oder schreiben Sie uns ein Email an: info@e-smoking.ch wenn Sie daran interessiert sind. Danke.

Wo bestellen…

Wir bedanken uns fürs Teilen und Verlinken:

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.