E-Zigarette

Leider werden die Dampfgeräte umgangssprachlich öfters E-Zigaretten, anstatt Dampfgeräte genannt. Auch von uns Dampfern selbst, nicht nur von den Medien oder dampferbusinessfremden Personen. Die Terminologie, wenn «E-Zigarette» als Bezeichnung für Dampfgeräte hinhalten muss, ist allerdings falsch. Eine Zigarette wird definiert als Tabakprodukt, welches aus geschnittenem, fermentiertem und getrocknetem Tabak, gerollt in Papier, abgeraucht wird.

Daraus kann man folgern, dass die Tabakverglüher iQOS von Phillip Morris und die GLO von British American Tobacco, welche beide mit einem Heizelement Tabak verglühen, viel besser auf die Bezeichnung «E-Zigarette» passen würden. Bei diesen Produkten wird mit Hilfe eines Heizelements und der Energieversorgung über einen Akkuträger fein geschnittener Tabak, eingewickelt und gerollt (wird als Sticks oder ähnlich bezeichnet), verglüht um das Rauch/Dampf-Gemisch inhalieren zu können.

Merkt euch deshalb bitte:

  • «Dampfgeräte» sind «keine E-Zigaretten» und schon gar nie «Zigaretten»
  • Wer «dampft» ist ein «Dampfer»
  • Wer «raucht», ist ein «Raucher» Schliesslich werden Katzen auch gedünstet und nicht gekocht.
  • Wer «dampft und raucht» ist ein «Dual-User» oder ein «Dampfer und Raucher»
  • Liquids werden «gedampft» und «nicht geraucht»
  • Wer «nur noch dampft und nichts mehr raucht» ist ein «Nichtraucher» und gleichzeitig ein «Dampfer»
  • Dampfen ist «nicht gesund», aber die «viel weniger schädliche Alternative» im Vergleich zur Tabakzigarette. Gesund ist heute aufgrund der hohen Messgenauigkeit nichts mehr.
  • Eine Tabakzigarette enthält «ca. 70 krebserregende Stoffe». Verdampfte Liquids, «bei korrekter Anwendung, keine».
  • «Nikotin ist nicht Krebserregend. Siehe WHO»