• E-Zigarette oder Dampfgerät

E-Zigarette oder Dampfgerät?

Leider werden die Dampfgeräte umgangssprachlich öfters E-Zigaretten, anstatt Dampfgeräte genannt. Auch von uns Dampfern selbst, nicht nur von den bösen Medien oder dampferbusinessfremden Personen. Die Terminologie, wenn «E-Zigarette» als Bezeichnung für Dampfgeräte hinhalten muss, ist allerdings falsch. Eine Zigarette wird definiert als Tabakprodukt, welches aus geschnittenem, fermentiertem und getrocknetem Tabak, gerollt in Papier, abgeraucht wird.

Daraus kann man folgern, dass die Tabakverglüher iQOS von Phillip Morris und die GLO von British American Tobacco, welche beide mit einem Heizelement Tabak verglühen, viel besser auf die Bezeichnung «E-Zigarette» passen würden. Bei diesen Produkten wird mit Hilfe eines Heizelements und der Energieversorgung über einen Akkuträger, fein geschnittener Tabak, eingewickelt und gerollt (wird als Sticks oder ähnlich bezeichnet), verglüht um das Rauch/Dampf-Gemisch, inhalieren zu können. Man kann also festhalten, dass mit Hilfe von Elektrik (E-) feingeschnittener, gerollter Tabak (Zigarette) verglüht wird. Das ergibt terminologisch die E-Zigarette. Distanzieren wir unsere Dampfgeräte also möglichst stark davon.

Viele Dampfer-Aktivisten versuchen seit Jahren, die Dampferwelt zu sensibilisieren, bitte im täglichen Gebrauch die Ausdrücke wie «Dampfen, Dampfgerät, Vaper usw.» zu verwenden und möglichst auf falsche Ausdrücke fürs Dampfen, wie zum Beispiel: «E-Zigarette, E-Zigarette rauchen, Liquid rauchen, usw.» ZU VERZICHTEN. Manchmal, weil die in die Kommunikation involvierten Personen die Fachausdrücke nicht verstehen, ist es leider nötig, trotzdem Begriffe wie «E-Zigarette» zu verwenden, um überhaupt verstanden zu werden. Perfekt ist natürlich, wenn man, sollte man diese Begriffe falsch eingesetzt zu Verständigungszwecken nutzen müssen, man im nächsten Zwischensatz gleich einbaut, dass diese Terminologie falsch ist, wie sie richtig ist und fortan die korrekten Bezeichnungen im Gespräch verwendet. Ich weiss, keiner ist perfekt. Mein Lebensweg ist ebenfalls gesäumt von Irrtümern. Meine Firma, bzw. der Brand, würde heute nicht mehr «E-Smoking» heissen, eben so wenig würde ich die Tafel, aussen am Geschäft in Kloten «E-Zigaretten Fachberatung» betiteln, sondern eher «Dampfer-Fachberatung». Asche auf mein Haupt. Macht es bitte besser.

Zur Erinnerung

Ein Dampfgerät verdampft Liquid, welches üblicherweise mit einem Transportmittel wie Watte (Keramik, Silikatschnüre, Glasfaserschnüre, Edelstahlsieb oder ähnlich) zum erhitzten Heizelement (Coil, Verdampferkopf) geführt und dort verdampft wird. Weil Rauch bei der Verbrennung entsteht, Liquids aber verdampft werden, ist die Aussage: «E-Zigaretten rauchen» gleich doppelt falsch, zumindest dann, wenn sie sich auf ein Dampfgerät bezieht.

Darum merkt euch bitte:

  • «Dampfgeräte» sind «keine E-Zigaretten» und schon gar nie «Zigaretten»
  • Wer «dampft» ist ein «Dampfer»
  • Wer «raucht», ist ein «Raucher» –  Katzen auch gedünstet und nicht gekocht.
  • Wer «dampft und raucht» ist ein «Dual-User» oder ein «Dampfer und Raucher» oder von mir aus gar ein «Rampfer»
  • Liquids werden «gedampft» und «nicht geraucht»
  • Rauch ensteht bei der Verbrennung eines Stoffes
  • Dampf ensteht indem eine Flüssigkeit verdampft (muss nicht zwingend Wasser sein) bzw. durch die Sublimation eines Feststoffs
  • Wer «nur noch dampft und nichts mehr raucht» ist ein «Nichtraucher» und gleichzeitig ein «Dampfer»
  • Dampfen ist «nicht gesund», aber die «viel weniger schädliche Alternative» im Vergleich zur Tabakzigarette. Gesund ist heute aufgrund der hohen Messgenauigkeit nichts mehr.
  • Eine Tabakzigarette enthält «ca. 70 krebserregende Stoffe». Verdampfte Liquids, «bei korrekter Anwendung, keine».
  • «Nikotin ist nicht Krebserregend. Siehe WHO»

Lass doch einen Kommentar da – das freut mich meistens 😉 – Lasst Dampf ab!

Wir bedanken uns fürs Teilen und Verlinken:

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.